Vom 4. bis 5. September 2014 fand in Berlin das Showcase Festival FIRST WE TAKE BERLIN statt. Das bedeutete über 100 Acts innerhalb von zwei Tagen an 15 Locations. Im Privatclub spielten gestern Abend The Barr Brothers, die aus Montréal angereist waren. Doch bevor sie kurz nach 21 Uhr auf die kleine aber feine Bühne mit ihren zahlreichen Instrumenten traten, leitete der britische Singer-Songwriter Charlie Cunningham den Abend ein. Das zu der Zeit noch überschaubare Publikum machte es sich zu den Klängen seiner Gitarre auf dem Boden bequem und lauschte seinen ruhigen Songs. Der sympathische Musiker wird im November mit den Migthy Oaks auf Tour gehen.
Es folgte eine Band, die vom anderen Ende der Welt angereist war und die sich um den 18-jährigen Sänger und Musiker Tim Bettinson formiert. Die Musik von Vancouver Sleep Clinic – die Band kommt nicht aus Kanada, sondern aus Australien – erinnert an etwas Maritimes oder Atmosphärisches, das einen auf keinen Fall in den Schlaf wiegt, sondern eher vom Stuhl aufstehen lässt. Es ist eine volle Musik, über die sich die hohe, fast feminine Stimme des Sängers legt. Der mittlerweile gut besuchte Privatclub mochte das, was Vancouver Sleep Clinic präsentierten und was ihnen selbst wie in einem Traum vorkam. Es bleibt spannend zu sehen, was von ihnen demnächst zu hören sein wird. Vielleicht ein erstes Album, das auch auf dem deutschen Markt erscheint?
Dann war es Zeit für The Barr Brothers, die Bühne zu erobern.

tha-barr-brothers_5-9-14-privatclub-berlin-j-dumme

© J. Dummer

Die Bühne des Privatclubs erschien nun beinah zu klein für die fünf Mitglieder der Band und ihren zahlreichen Gitarren, dem Schlagzeug, das mit einer Fahrradfelge ergänzt wurde, dem Harmonium, dem Bass und der beeindruckenden Harfe. Und plötzlich ging es los. The Barr Brothers starteten ihren Auftritt mit ihren aktuellen Singles „Love ain’t enough“, „Even the darkness has arms“ und „Half crazy“. Alles Songs, die auf ihrem neuen Werk SLEEPING OPERATOR ab Oktober zu finden sein werden. Darauf folgten „Give the devil back his heart“ und „Cloud (for Lhasa)“ von ihrem ersten Album, das 2011 erschienen ist. Und viel zu früh endete dieses Showcase-Konzert, das für das Publikum noch hätte weiter gehen können. Und sicherlich wäre die Performance von „Beggar in the morning“ noch ein Höhepunkt gewesen. Aber, mögen sie auch heute bereits wieder im Flieger nach Kanada sitzen, ist schon bekannt, dass sie im Oktober nach Europa zurückkommen werden. Während The Barr Brothers also den Atlantik Richtung Westen überqueren, folgen ihnen einige Fragen von jennismusikbloqc. Die Antworten gibt es bald hier zu lesen. Bis dahin viel Spaß beim Hören ihres neuesten Songs „Love ain’t enough“, der der dritte Streich der Band vor der Veröffentlichung ihres zweiten Albums SLEEPING OPERATOR ist:

Share This