chloe-lacasse_10-11-14-coup-de-coeur-j-dummer

© J. Dummer

Nach einem Auftritt auf den diesjährigen FrancoFolies de Montréal, der zum Ende hin im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser viel, gab Chloé Lacasse nun ein Konzert in der Bar verre bouteille. Die überschaubare Bühne der Bar beherbergte bereits wie gestern die fünf Musiker von Les Chercheurs d’or an diesem Abend nun vier Musiker mit ihren nicht gerade kleinen Instrumenten. Dennoch gab es auf der Bühne Platz für einige weiße Papierballons, die je nach der Farbe der Beleuchtung wie Monde wirkten, die die Nacht erleuchten und dabei die szenische Umsetzung des Titels ihres aktuellen Albums LUNES sind.

Die eher düstere Bar war gut gefüllt, was während des ganzen Konzertes, das in zwei Teile geteilte war, so blieb. Es war insgesamt ein sehr energiegeladenes Konzert mit Songs wie „Rien pour moi“, „Tout va bien“ und „Renverser la vapeur“, hatte aber auch seine ruhigen Momente wie z.B. als Chloé Lacasse die Ballade „Le générique“ spielte. Begleitet wurde sie von ihren drei Musikern Marc-André Landry, Vincent Carré und Geneviève Toupin (alias Willows). Mit dem Song „Furnace Creek“ verabschiedete sich Chloé Lacasse vom Publikum und von Montréal, denn in den nächsten drei Wochen ist sie erst einmal in Frankreich unterwegs.

Share This