eroeffnungskonzert-francofolies-de-montreal-2015-j-dummer

© J. Dummer

Für den Eröffnungsabend der 27. FrancoFolies de Montréal zeigte sich das Wetter von seiner eher sonnigen Seite. Laurent Saulnier, zuständig für das Programm, eröffnete das Festival und kündigte den ersten Act Pierre Kwenders an. Pünktlich zu seinem Auftritt setzte sich die Sonne endgültig gegen die dunklen Wolken durch. Pierre Kwenders ist Montréaler mit afrikanischen Wurzeln. Er spielte Songs von seinem explosiven Elektroalbum LE DERNIER EMPEREUR BANTOU, das im Oktober 2014 erschienen ist. Er sorgte für Partystimmung am frühen Abend und bekam dafür auch Unterstützung vom Mann in rot, Jacques Alphonse Doucet von Radio Radio.

Während das Publikum von Minute zu Minute größer wurde, übernahm Pierpoljak aus Frankreich die Bühne und es wurde Zeit für ein bisschen Reggae-Feeling. Er war seit 1999 das erste Mal wieder bei den FrancoFolies dabei. Mit ihrem Elektro-Pop heizten anschließend Alfa Rococo dem Publikum ein. Mit ihrem aktuellen Album NOS CŒURS ENSEMBLE traten sie zum ersten Mal in Montréal auf und starteten ihr Konzert mit dem Song „Lumière“. Während aus dem Tag so langsam Nacht wurde, begann der Rock der Sängerin Justine Laberge in verschieden Farben zu leuchten. Ihr Bandkollege David Bussières bedankte sich währenddessen beim Publikum, die durch ihre Anwesenheit dafür sorgen, dass die Québecer Musikszene so vieles zu bieten hat.

An diesem lauen Sommerabend standen alle Zeichen auf Party. Wer daran zweifelte, wurde spätestens beim Auftritt von Radio Radio, dem Hip Hop-Duo aus Nouveau-Brunswick, davon überzeugt. EJ FEEL ZOO ist ein entspanntes Album, das zudem Partystimmung verbreitet. Live auf die Bühne gebracht, sorgte das für einen gelungenen Auftritt, bei dem sie sich durch nichts ablenken ließen und ihr Improvisationstalent gleich zu Beginn unter Beweis stellten, als sie „Ej feel zoo“ neu anstimmen mussten. Die Chemie zwischen Gabriel Louis Bernard Malenfant und Jacques Alphonse Doucet stimmte und beiden gelang es, die Massen anzusprechen. So wurde getanzt durch alle Altersklassen hindurch und „Tcheindre together“ wurde zu einem unvergesslichen Song an diesem Abend.

Die letzte Band hat natürlich die Möglichkeit zu einer Zugabe und darum ließen sich Radio Radio nicht lange bitten. Somit ging es noch für eine halbe Stunde weiter mit Songs wie „Enfant spécial“ und „Comment ça va?“. Den krönenden Abschluss bildete die Performance von „Cargué dans ma chaise“. Es wurde viel getanzt und mitgesungen während dieser ersten Reise durch die frankophone Musikszene. Doch das Gute ist, dass in den kommenden Tagen ein weiterer Auftritt des einen oder anderen wartet sowie viele weitere Konzerte.

Share This