Auf der 12. Gala alternatif de la musique indépendante du Québec wurden 30 Lucien-Trophäen vergeben. Vier davon gingen an Alaclair Ensemble: für „Künstler des Jahres“, „Album Hip-Hop des Jahres“ sowie „Song des Jahres“ und „Video des Jahres“ für „Ça que c‘tait“. Mit Brown und Koriass wurden sie zudem für die Konzerttour L‘osstidtour in der Kategorie „Konzert des Jahres“ ausgezeichnet. Mit einer Trophäe in den Kategorien „Newcomerin des Jahres“ und „Pop-EP des Jahres“ ging Lydia Képinski nach Hause. Auch Chocolat bekamen zwei Auszeichnungen: für „Rockalbum des Jahres“ und „Albumcover des Jahres“. In weiteren Kategorien wurden z.B. Peter Peter („Popalbum des Jahres“), Leif Vollebekk („Folkalbum des Jahres“), Jesse MacCormack („Rock-EP des Jahres“), Antoine Corriveau („Indie-Rockalbum des Jahres“), Dead Obies („EP Hip-Hop des Jahres“), Suuns („Elektroalbum des Jahres“) und Canailles („Folk-Bluegrass-EP oder -album des Jahres“) ausgezeichnet. Ebenfalls eine Trophäe ging an das Café Campus, das in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum feiert und an dem die Gala letzten Sonntag stattgefunden hat. Wie schon im letzten Jahr führten Sèxe illégal wieder durch den Abend.

Weitere Infos gibt es auf projetpapineau.com.

Share This