Ein Blick auf die Nominierungen für die JUNO Awards in diesem Jahr zeigt, dass Alexandra Stréliski mehrmals auftaucht. Die Pianistin ist in der Kategorie „Breakthrough artist of the year“ nominiert und mit ihrem Album INSCAPE in den Kategorien „Album of the year“ und „Instrumental album of the year“. In der Kategorie „Songwriter of the year“ ist Patrick Watson nominiert sowie mit seinem Album WAVE in der Kategorie „Adult alternative album of the year“. Ebenfalls in dieser Kategorie nominiert sind die Alben A BLEMISH IN THE GREAT LIGHT von Half Moon Run und THANKS FOR THE DANCE von Leonard Cohen. Nominiert in der Kategorie „Francophone album of the year“ sind APRÈS von Fred Pellerin, L‘ÉTRANGE PAYS von Jean Leloup, LA NUIT DES LONGS COUTEAUX von Koriass, LA NUIT EST UNE PANTHÈRE von Les Louanges und TOUT ÇA POUR ÇA von LOUD. DAWN CHORUS von Jacques Greene hat Chancen auf die Auszeichnung als „Electronic album of the year“ und in der Kategorie „Music video of the year“ die Videos „Bun dem“ von Sarahmée und „Topographe“ von Corridor.
Die JUNO Awards werden am 15. März 2020 in Saskatoon verliehen.

Die Nominierungen in der Übersicht gibt es auf junoawards.ca.

Share This