gamiq-2014-j-dummer

© J. Dummer

Die Gala alternatif de musique indépendante du Québec fand vergangenen Sonntag in Montréal statt. Die Gewinner wurden in den verschiedenen Kategorien des Musikpreises bekannt gegeben, der die besten Produktionen der Québecer Independant Musikszene ehrt. Am letzten Tag im November 2014 wurden ab 20 Uhr insgesamt 18 Preise vergeben und elf Bands performten im beeindruckenden Théâtre Plaza auf der rue Saint-Hubert, wo das Publikum aus Fans, Interessierten, nominierten und nicht nominierten Musikern und rund 30 anwesenden Medien bestand und den Abend zu einer ordentlichen Party werden ließ. Les Deuxluxes führten musikalisch durch den Abend und spielten jeweils den Gewinnersong, während die Musiker sich gemütlich zur Bühne begaben, um dort den Preis in Form eines pinken, gehörnten old-School-Radios entgegenzunehmen.

Die Dead Obies, die an diesem Abend nicht persönlich da waren, weil sie derzeit durch Frankreich touren, dominierten in den Kategorien „Album Rap“, „Entdeckung des Jahres“, „Konzert des Jahres“ und mit ihrem Song „Montréal $ud“ gewannen sie auch in der Kategorie „Song des Jahres“. Für die vier Preise bedankten sie sich jeweils mit einer Videobotschaft, die sie mal aus dem hohen kanadischen Norden, mal aus dem Regenwald oder gar dem All sendeten. Klô Pelgag wurde mit zwei Preisen ausgezeichnet. Sie konnte sich in den Kategorien „Album Pop“ und „Künstlerin des Jahres“ gegen die Mitnominierten durchsetzen und spielte „La fièvre des fleurs“ allein am Keyboard.

preisverleihungen-gamiq-2014-j-dummer

© J. Dummer

Preisträger in weiteren Kategorien waren Jimmy Hunt, der ebenfalls zwei Preise in den Kategorien „Album Folk“ und „Singer-Songwriter des Jahres“ überreicht bekam, die seine Band für ihn entgegennahm, Owen Pallett gewann den Preis für das beste „Album Indie Rock“, Canailles für das beste „Album Roots“ und Toast Dawg für die „EP des Jahres“.

Was das „Musikvideo des Jahres“ angeht, setzte sich Hôtel Morphée mit „Des histoires de fantômes“ gegen „Cashmere“ von Bleu Jeans Bleu, „Tony Hawk“ von Dead Obies, „La pornographie“ von David Giguère und „Tunnel“ von Klô Pelgag durch.

Zwischen den Preisübergaben spielten die unterschiedlichsten Bands wie Midnight Romeo, Les Marinellis, The Posterz – die im Dezember in Frankreich unterwegs sind –, Péṕé et sa guitarre, Jesuslesfilles, Miracles, Dear Criminals, Heat, Panache und Oktoplut.

auftritte-gamiq-2014-j-dummer

© J. Dummer

Weitere Infos gibt es hier.

Share This