da wird es Zeit herauszufinden, welche Alben, welche Songs, welche Interpreten das aktuelle Jahr in besonderer Weise geprägt haben. Die Québecer Medien haben ihre Top-Listen erstellt. IciMusique z.B. veröffentlichte die besten 50 Alben in den unterschiedlichen Genres. Im Bereich Chanson/Pop führen À PARADIS CITY von Jean Leloup, 22H22 von Ariane Moffatt und LES GRANDS ARTÈRES von Louis-Jean Cormier die Liste an.

CBC Music suchte die besten 50 Alben aus Kanada und erstellte eine Bildergalerie. Darin zu finden ist LITTLE MOURNING von Milk & Bone, LOVE SONGS FOR ROBOTS von Patrick Watson und ROSES von Cœur de pirate.

Wie schon im letzten Jahr veröffentlichten Philippe Papineau und Sylvain Cormier bei Le Devoir ihre Top 10 der Québecer Alben. Im Artikel Des montagnes, une île, une ville, des artères et même une adresse vom 16. Dezember 2015 sind Papineaus Top drei LES FEMMES COMME DES MONTAGNES von Philémon Cimon, UNE ÎLE von Jérôme Minière und PEOPLEWATCHING von Socalled. Die Wahl seines Kollegen fällt etwas anders aus. Cormier benennt in der Überschrift zu seinem Artikel, Affluence à Paradis City, seine klare Tendenz. Hinter À PARADIS CITY von Jean Leloup ordnen sich PORTRAITS DE FAMINE von Philippe Brach, LITTLE MOURNING von Milk & Bone und SI L’AURORE von Marie-Pierre Arthur ein.

Voir hat ebenfalls einen Beitrag zu den besten Alben veröffentlicht. Auf frankophoner Seite sind u.a. À PARADIS CITY von Jean Leloup, SI L’AURORE von Marie-Pierre Arthur, MANIWAKI von Francis Faubert, LES FEMMES COMME DES MONTAGNES von Philémon Cimon, UNE ÎLE von Jérôme Minière und 4488 DE L’AMOUR von Les sœurs Boulay erwähnt, auf anglophoner Seite u.a. LITTLE MOURNING von Milk & Bone und LOVE SONGS FOR ROBOTS von Patrick Watson.

Share This