informiere ich auf meinem Blog über die Québecer Musikszene. Was 2015 in der Szene passiert ist, welche neuen Alben veröffentlicht wurden und welche Bands wo aufgetreten sind, gibt es in meinem persönlichen Rückblick.

Das Jahr startete mit den angekündigten Alben von Marie-Pierre Arthur, Jean Leloup, Ariane Moffatt, Louis-Jean Cormier und Jérôme Minière. Es folgten viele weitere Alben wie die von Patrick Watson, Bernard Adamus, Half Moon Run, Les Cowboys fringants und Les Trois Accords sowie Debütalben von Milk & Bone, Félix Dyotte und Safia Nolin. Zu den Neuentdeckungen zählten u.a. Emilie & Ogden, Navert, Jesse Mac Cormack, Raton Lover und The Muscadettes.

In Europa traten Stars, Klô Pelgag, Pierre Lapointe, Les Marinellis, Le Vent du Nord, Fred Woods, Groenland, The Barr Brothers, Patrick Watson, Chocolat, Canaille, Monogrenade, Cœur de pirate, Socalled, Avec pas d’casque, Half Moon Run, Dear Criminals, Ponctuation und Jesse Mac Cormack auf. Einige davon gaben auch Konzerte in Deutschland.

Zum einen oder anderen Song erschienen Musikvideos wie zu „Love ain’t enough“ von The Barr Brothers, zu „Crave/Petite mort“ von Dear Criminals, „Autonme“ von Loud Lary Ajust, „Les corbeau“ von Klô Pelgag, „Docteur C“ von Julien Sagot, „Rejoins-moi“ von Alexandre Désilets, „Une journée parfaite“ von Dumas, „Le chemin de l’ombre“ von Salomé Leclerc, „Boomerang“ von Radio Radio, „Coconut water“ von Milk & Bone, „Le fantôme“ von Monogrenade, „Eden“ von Lakes of Canada, „Strongest man alive“ von The Franklin Electric, „Aimer“ von David Giguère, „Je t’ai jeté un sort“ von Philémon Cimon, „Good morning Mr. Wolf“ von Patrick Watson, „Noël partout“ von Safia Nolin u.v.m. Mein Lieblingsvideo ist „Rien à faire“ von Marie-Pierre Arthur.

In „Mein Tipp“ stellte ich Anfang des Jahres das Rock’n’Roll Museum in Montréal vor, das bei der nächsten Montréalreise auf dem Plan stehen sollte bei jedem, der mehr über die Ursprünge der Musikszene Québecs erfahren möchte. Auch The Barr Brothers, Marie-Pierre Arthur, Ngâbo/Dear Denizen, die Compilation LE POP ENCORE! und meinen Laden zum Musikstöbern in Montréal, Le Fox-Troc, stellte ich in dieser Kategorie vor.

Zu meinen persönlichen Highlights zählen die Konzerte von Dumas, Marie-Pierre Arthur und Salomé Leclerc im Rahmen der FrancoFolies de Montréal, die Konzerte von The Barr Brothers und Socalled in Berlin sowie die Interviews, die ich in diesem Jahr für jennismusikbloqc realisieren konnte. Mark Bérubé, Brad Barr von The Barr Brothers, Patrick Watson und Socalled traf ich in Berlin, Dumas, Marie-Pierre Arthur und Jérome Minière in Montréal.
In diesem Jahr berichtete ich erneut von den FrancoFolies de Montréal und zum ersten Mal vom FestiVoix in Trois-Rivière.

Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, das allerhand neue Musik aus Québec bereithält. Neue Alben sind bereits von Pandaléon, Basia Bulat, Sarah Neufeld, Jason Bajada, The Franklin Electric und Dead Obies angekündigt. Und erste Details gibt es bereits zu den FrancoFolies de Montréal im Sommer 2016.

Share This